Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Verbesserung der Umsetzung von Maßnahmen des Infektionsschutzes in Bayerischen Schulen (Implementierung Schulmaßnahmen covID-19 bayErn – INSIDE)

Beschreibung

In der Corona-Pandemie wurden an Schulen zahlreiche Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt. Dafür wurde als Entscheidungshilfe für Politik und Praxis eine S3-Leitlinie erarbeitet, welche systematisch wissenschaftliche Erkenntnisse und in der Praxis bewährte Verfahren unter Einbindung einer großen Anzahl von diversen Stakeholdern zusammenbrachte. Um die Leitlinie in Schulen umzusetzen, ist eine Anpassung an die Gegebenheiten vor Ort nötig. Es hat sich gezeigt, dass die Wirksamkeit der Maßnahmen maßgeblich von dieser Umsetzung abhängt. Das Ziel des Projekts INSIDE ist daher zu untersuchen, wie die Maßnahmen, die in der Leitlinie und in den bayerischen Rahmenhygieneplänen sowie in Verordnungen und offiziellen Schreiben bayerischer Ministerien beschrieben werden, an Schulen in Bayern umgesetzt werden und wurden.

Konzept

Diese Studie setzt sich aus drei Komponenten zusammen.

Komponente 1: Dokumentenanalyse

Ziel der Dokumentenanalyse ist es, durch eine Analyse der offiziellen Vorgaben einen Überblick über dienstrechtliche Anweisungen zur Umsetzung von Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle von SARS-CoV-2 an bayerischen Schulen sowie deren Anpassung im Zeitverlauf zu erhalten. Zudem ermöglicht der Vergleich mit den in der Leitlinie erarbeiteten evidenz- und konsensbasierten Empfehlungen zur Prävention von SARS-CoV-2 an Schulen einen Einblick in die Evidenzbasierung dieser Maßnahmen. Zu diesem Zweck analysieren wir eine Bandbreite von Dokumenten, die vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus herausgegeben wurden, im Hinblick auf die enthaltenen Maßnahmen.

Komponente 2: Qualitative Datenerhebung

Ziel der qualitativen Datenerhebung ist es, zu explorieren, welche Erfahrungen bei der Umsetzung von Maßnahmen zum Infektionsschutz in der COVID-19-Pandemie an bayerischen Schulen gemacht wurden. Insbesondere ist von Interesse, herauszufinden, wie die Umsetzung der Maßnahmen zum Infektionsschutz über den Zeitverlauf der COVID-19-Pandemie empfunden wurde, welche Strategien zur Umsetzung der Maßnahmen zum Infektionsschutz angewandt und welche Faktoren als förderlich und/oder hinderlich bei der Umsetzung der Maßnahmen zum Infektionsschutz empfunden wurden. Zu diesem Zweck werden semi-strukturierte Interviews und Fokusgruppen an Grund-, Mittel- bzw. Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien durchgeführt.

Komponente 3: Quantitative Datenerhebung

Ziel der Datenerhebung ist es, zu quantifizieren, wie die Umsetzung von Maßnahmen zum Infektionsschutz in der COVID-19-Pandemie an bayerischen Schulen erfolgte. Zu diesem Zweck wird eine repräsentative Datenerhebung mittels Online-Survey an allgemeinbildenden Schulen sowie Fach- und Berufsoberschulen in Bayern durchgeführt.

Laufzeit

Februar - Dezember 2022

Förderung

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst - „Corona Forschungsprogramm 2021/22“

Ansprechpartner*innen

Dr. Lisa Pfadenhauer (Projektleitung) (pfadenhauer@ibe.med.uni-muenchen.de)
Prof. Dr Eva Rehfuess (Ko-Projektleitung) (rehfuess@ibe.med.uni-muenchen.de)
Brigitte Strahwald (Ko-Projektleitung) (bstrahwald@ibe.med.uni-muenchen.de)
Dr. Karin Geffert (Ko-Projektleitung) (kgeffert@ibe.med.uni-muenchen.de)
Julian-Paul Meyer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) (julian.meyer@ibe.med.uni-muenchen.de)